Leistungsspektrum

Sehr geehrte Patienten,

auf diesen Seiten lesen Sie, was mir und meinem Team bei Ihrer zahnmedizinischen Betreuung und Behandlung besonders wichtig ist. Dabei lassen wir uns von dem Grundsatz leiten:

Zahnmedizin heißt, den ganzen Menschen sehen und bedeutet für uns vor allem Prophylaxe, Funktionsbehandlung und Zahnerhaltung mit Laser und Endodontie für schöne und ästhetische Zähne – ein Leben lang!

Prophylaxe

Karies und Parodontose sind die häufigsten Erkrankungen im Kausystem.
Sie führen in letzter Konsequenz zum Zahnverlust. Das bedeutet für sie Unbequemlichkeit durch längere Zahnbehandlungen und vor allem Kosten. Aber das können Sie vermeiden: Karies und Parodontose werden hauptsächlich durch bestimmte Bakterien verursacht. Sie müssen diese Bakterien nur von Ihren Zähnen und Ihrem Zahnfleisch fern halten.
Neben Ihrer persönlichen Mundhygiene zu Hause dienen Vorsorgemaßnahmen unserer Praxis, abgestimmt auf Ihre individuelle Situation, Ihrem gesunden Zahn- Zahnbettsystem.
Und Sie behalten gesunde Zähne – ein Leben lang!

Unser Vorsorgekonzept umfasst:

  • Regelmässige Vorsorgeuntersuchungen mit Bestimmung des Parodontalen Screening Index(PSI), der Auskunft über den Zustand des Zahnbettes gibt.
  • Professionelle Zahnreinigung (PZR)
  • Prophylaxe und Schwangerschaft
  • Fissurenversieglung
  • Ernährungsberatung

Professionelle Zahnreingung

Hartnäckige bakterielle Zahnbeläge können auch durch gewissenhafteste Zahnpflege nicht immer vollständig entfernt werden.
Daher werden bei einer Professionellen Zahnreinigung, kurz PZR genannt, sämtlichen harten und weichen Beläge, sowie Bakterien beseitigt.
Die PZR geht viel weiter, als die der üblichen Kontrolluntersuchung vorangehende Zahnsteinentfernung.
Nach grünlicher Untersuchung des Gebisses werden die Beläge und Bakterien auf den Zahnoberflächen, den Zahnzwischenräumen und in den Zahnfleischtaschen mit speziellen Instrumenten entfernt. Die Zahnzwischenräume sind insbesondere der Bereich, der bei der häuslichen Zahnhygiene nur schwer erreicht wird.
Dabei werden zuerst harte Beläge und Verfärbungen (z.B. durch Tee, Kaffe, Rotwein, Tabak), dann weiche Beläge entfernt und danach die Zahnoberflächen poliert. Anschließend werden die Zahnflächen mit einem Fluoridlack überzogen.
Eine Beratung zu speziellen Problemen der Zahnhygiene zu Hause gehört zu jeder PZR.
Im gesunden Gebiss ist eine PZR aller sechs Monaten die beste Ergänzung der häuslichen Zahnpflege. Ein individuelles Erkrankungsrisiko (Parodontitis, hohe Kariesfrequenz) macht andere Zeitintervalle notwendig.

Prophylaxe und Schwangerschaft

Vielleicht hat die alte Volksweisheit: „jedes Kind kostet einen Zahn“ Sie schon beunruhigt – „zu Unrecht“

  • während der Schwangerschaft wird ihr Zahnfleisch stärker durchblutet. Zähne und Zahnfleisch werden empfindlicher. Eventuell muss die Zahnpflege etwas umgestellt werden.
  • Auch die Zusammensetzung Ihres Speichels ändert sich.
  • Sofern Sie sich häufig übergeben müssen, schädigt Magensäure Ihre Zähne. Spülen Sie dann nur kurz mit Wasser. Erst 30 Minuten später sollten Sie die Zähne putzen.
  • Veränderungen in Ihrem Mund können Entzündungen hervorrufen. Die sollten besonders während der Schwangerschaft vermieden werden.
  • Besonders während und nach der Schwangerschaft sollten Sie regelmäßig den Zahnarzt aufsuchen. Damit Ihre Zähne und die Ihres Kindes durch geeignete Maßnahmen gesund erhalten werden.

Die PZR stellt in diesem Lebensabschnitt eine besonders wichtige Vorsorgemaßnahme dar.

Fissurenversiegelung

Die Karies an den Kauflächen der Backenzähne ist die häufigste Karies, vor allem bei Kindern.
Alle Zähne mit zerklüfteten Oberflächen sind besonders kariesgefährdet.
Denn die tiefen Fissuren und Grübchen bieten den Bakterien in der Mundhöhle gute Möglichkeiten, sich “festzuhalten”.
Rund 50 Milliarden Mikroorganismen sind die natürlichen Bewohner der Mundhöhle. Unter ihnen sind die Streptococcus mutans -Bakterien und die Laktobazillen die gefährlichen Karieserzeuger. Erhalten diese Mikroorganismen häufig Zucker oder zuckerhaltige Speisen bzw. Getränke, vermehren sie sich blitzschnell und setzen sich in einer zähklebrigen Masse (Biofilm) an den Zähnen fest und produzieren durch ihren Stoffwechsel zahnschädigende Säuren. Der schützende Speichel kann diese Säuren nicht mehr ausreichend verdünnen oder wegspülen – das ökologische Gleichgewicht in der Mundhöhle ist gestört: Karies entsteht.
Durch die Versiegelung der Rillen der Zahnoberflächen, genannt Fissuren und Grübchen,
erhalten Zähne für viele Jahre einen wirksamen Schutz gegen Karies. Dabei werden durch den Auftrag eines Kunststoffmaterials die Eintrittspforten für die Karies an den Kauflächen und/oder Grübchen verschlossen.
Die Wirksamkeit der Fissurenversiegelung wurde in einer Vielzahl wissenschaftlicher Studien weltweit belegt.
Lebenslange Kontrollen und Nachsorge jeder versiegelten Fissur ist wie bei jeder zahnärztlichen Therapie, unbedingt notwendig!

Für alle 6- bis 17jährigen Patienten, die in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, ist die Versiegelung der Fissuren der Kauflächen der bleibenden Molaren, jedoch nicht der Weisheitszähne, (max. 8 Backenzähne) Kassenleistung.
Demgegenüber kann die Fissuren- und Grübchenversiegelung an Milchmolaren, Prämolaren, an Front- und Eckzähnen und an Grübchen nicht über die gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden. Die Abrechnung dieser Leistungen erfolgt privat nach der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ).

Funktionsdiagnostik und Funktionstherapie

Die Zähne sollten wie ein Uhrwerk ineinander greifen und sich nicht gegenseitig im Wege stehen, behindern oder gar abschleifen.
Eine gute Funktion wird durch das richtige Zusammenspiel von Kaumuskeln, Gelenk, Zähnen und Gehirn bestimmt.
Ein gesundes Gelenk und gut arbeitende Kaumuskeln spüren Sie nicht. Wenn Störungen auftreten, wenn Zähne und Kiefer nicht optimal auf– und ineinander passen, können Symptome auftreten:

Körperliche Ebene

  • Schmerzen im Kiefer-/ Gesichtsbereich
  • Kiefergelenkgeräusche
  • Verspannungen im Hals und Nackenbereich
  • Abgeschliffene Zähne
  • Kopfschmerzen
  • Zähneknirschen oder Pressen
  • Ohrgeräusche (Tinnitus)

Psychosoziale Ebene

  • Stress in Schule/Arbeit/Familie
  • Unruhe/Grübelei
  • Konzentrationsstörungen
  • Depressive Verstimmungen
  • Sorgen/Ängste

Je früher eine Funktionsstörung der Kiefergelenke erkannt wird, umso besser sind die Chancen, Beschwerdefreiheit zu erzielen.
Risikofaktoren liegen dabei nicht nur im Mund- und Kiefersystem, sodass interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Osteopathen, Physiotherapeuten, Orthopäden, Psychologen, HNO-Ärzten und weiteren Medizinern bei Diagnostik und Behandlung in vielen Fällen notwendig ist.
So ist eine Betrachtung des ganzen Menschen möglich.

Funktionsdiagnostik…
…stellt Ursachen fest und ermöglicht gezielte Behandlung
…verhindert Spätfolgen im Kiefergelenk und die Zerstörung der Zähne
…macht Zahnersatz funktionssicher

Lasertherapie

Seit mehreren Jahren führen wir in unserer Praxis Zahnbehandlungen mit dem
Waterlase – Dentallaser durch. Die Vorteileliegen auf der Hand:

  • schmerzarme und schonende Behandlung

    Die meisten Schmerzen werden durch die Hitze und die Drehbewegung des Bohrers ausgelöst. Der Waterlase™ erzeugt weder Hitze noch Drehbewegungen. So können die meisten Ihrer Zahnarztbehandlungen schmerzfrei ablaufen und Betäubungsspritzen und deren Nachwirkungen gehören der Vergangenheit an.

  • minimaler Zahnabtrag

    Dank der Präzision des Gerätes kann der Zahnarzt mehr gesundes Zahngewebe erhalten
    und sorgt damit für den langfristigen Erhalt Ihrer Zähne.

  • keine Risse und Schwächung des Zahnschmelzes

    Die Vibration und Drehung eines Bohrers kann zu Rissen im Zahnschmelz führen. Dank der vibrationsarmen Behandlung mit dem Waterlase™ besteht dieses Risiko nicht.

  • hygienische und sichere Behandlung

    Der Millennium Waterlase™ reinigt während er schneidet. So wird die Gefahr von gefährlichen Entzündungen verringert.

  • größeres Behandlungsspektrum

    Zahlreiche Behandlungen an weichem Gewebe (Zahnfleisch), die vorher nur durch Spezialisten durchführbar waren, können jetzt während Ihres normalen Zahnarzttermins durchgeführt werden. Meist entstehen keine oder nur kleine Blutungen. Auch hier ist eine Betäubung häufig nicht nötig.

  • höchste Behandlungssicherheit

    In den Händen Ihres geübten Zahnarztes ist der Millennium Waterlase™ so sicher wie andere medizinische Geräte. Die einzige Sicherheitsmaßnahme, die während der Behandlung nötig ist, ist eine geeignete Schutzbrille.

Parodontitisbehandlung

Die Entstehung der Parodontitis beginnt oft unbemerkt am Zahnfleischrand. Das Zahnfleisch reagiert auf die Säureattacke mit einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis), die allmählich auf den Zahnhalteapparat übergreift – eine Parodontitis entsteht. Dabei bildet sich am Zahn eine Zahnfleischtasche. Wird der Prozess in diesem Stadium nicht gestoppt, dehnt er sich weiter aus und greift auf das knöcherne Zahnfach über.
Das Zahnfach als knöcherner Anteil des Zahnhalteapparates wird zerstört und der Zahn verliert seinen Halt und lockert sich. Die Lockerung des Zahnes ist nicht mehr umkehrbar. Der Zahn geht verloren!
Parodontitis schreitet langsam voran, sodass Sie typische Kennzeichen der Krankheit zumeist erst im Spätstadium bemerken. Die entstandenen umfangreichen Schäden lassen sich dann oftmals nicht im Einklang mit dem Zahnerhalt behandeln.

Das Zahnfleischbluten ist ein ernst zu nehmendes Alarmsignal, da bei Parodontitis keine Schmerzen auftreten.
Eine Schlüsselstellung bei Feststellung und Behandlung der Parodontiis kommt daher der regelmässigen Untersuchung zur Früherkennung zu.
Die Behandlung der Parodontitis richtet sich gegen die Hauptursache der Erkrankung die Bakterien. Die einzig wirkungsvolle Art und Weise ist hier, die Schlupfwinkel der Bakterien herauszufinden und den Bakterien die Möglichkeit zu nehmen, sich an Ihren Zähnen und Zahnfleisch aufzuhalten. Damit rücken die vorhandenen und potentiellen Schlupfwinkel in Ihr Bewusstsein und können regelmässig im Rahmen Ihrer täglichen Mundhygiene gezielt von Ihnen bearbeitet werden.

Im weiteren Verlauf werden die bakteriellen Schlupfwinkel saniert. Daher gliedert sich die Behandlung in mehrere Phasen, in denen Ihre aktive Mitarbeit unerlässlich für den Therapieerfolg ist.

Wurzelkananlbehandlung / Endodontie

Zahnprobleme durch Entzündung von Zahnmark oder Kieferknochen?

Bis vor wenigen Jahren hieß die Lösung des Problems in der Regel: Der Zahn wird gezogen!
Heute ist das Ziel moderner Zahnmedizin, den Zahn zu erhalten – durch eine Wurzelkanalbehandlung.
Rasante Entwicklungen in der Wurzelkanalbehandlung ermöglichen es, selbst massiv geschädigte Zähne zu retten. Da kein noch so verträglicher Zahnersatz so gut sein kann wie die eigenen Zähne, messen viele Patienten dem Erhalt der eigenen Zähne einen besonderen Stellenwert bei. Die Behandlung kann umso erfolgreicher sein, je früher das Krankheitsbild erkannt wird und eine Therapie beginnt.
Wir klären auf und beraten Sie, ob sich im konkreten Fall die Wurzelkanalbehandlung
– in der Fachsprache Endodontie genannt – als zahnerhaltende Maßnahme anbietet.

Warum wird eine Wurzelkanalbehandlung notwendig?

Bakterien sind die häufigsten Verursacher von Entzündungen und Infektionen des Zahnmarks (Pulpa, im Volksmund „Zahnnerv“). Sie dringen in die Pulpa ein, wenn eine tiefe Karies vorliegt, ein Zahn abgebrochen ist oder wenn Zahnfüllungen nicht ganz dicht am Zahnschmelz anliegen.
Erkrankt der Zahn an einer Karies, so können die Bakterien bis zur Pulpa vordringen und dann eine Entzündung des Gewebes verursachen. Die Gefäße dehnen sich aus, finden dafür in dem engen Raum aber kaum Platz, und die Nervenfasern schlagen Alarm: Die Entzündung äußert sich in Beschwerden bei Kälte- bzw. Wärmereizen oder plötzlichen starken, unter Umständen länger anhaltenden Schmerzen. Die Folgen dieser Entzündungen können aber auch völlig unbemerkt eintreten (chronisch) und erst bei der Untersuchung durch den Zahnarzt im Röntgenbild bemerkt werden.
Erfolgt keine Behandlung des erkrankten Zahnes, können die Bakterien nach Zerstörung der gesamten Zahnpulpa ungehindert in den Kieferknochen eindringen und dort ebenfalls eine Entzündung auslösen..

Ablauf:

Vor Behandlungsbeginn erläutern wir ausführlich den Ablauf der endodontischen Behandlung.
In jeder Zahnwurzel befindet sich ein Hohlraum, der das Zahnmark und den Zahnnerv enthält. Entzündet sich das Zahnmark oder stirbt es gar ab, muss es entfernt werden. Ziel der Wurzelbehandlung ist es – einfach formuliert – das Gewebe zu entfernen, den Hohlraum zu säubern, zu desinfizieren und anschließend dicht zu verschließen
Im ersten Arbeitsschritt wird eine dichte Füllung um den Hohlraum gelegt.
Der Kofferdamgummi wird angelegt. Er verhindert das Eindringen von Speichel in den Zahn und damit die Verschlechterung der bakteriellen Situation.
Der Zugang zu den Wurzelkanaleingängen wird geschaffen und das Zahnmark entfernt. Durch die stark vergrößernde Keplersche Lupe erkennt man die Kanaleingänge gut. Wurzelkanal. (streichen)
Die Wurzelkanäle werden gereinigt und erhalten eine bestimmte Form.
Elektrometrische Längenmessungen der Wurzelkanäle während der Behandlung überprüfen den Behandlungsfortschritt und die Aufbereitungslänge.
Nach Abschluss der Aufbereitung wird eine Röntgenmessaufnahme angefertigt.
Nun wird das Kanalsystem verschlossen.
In der Abschlußröntgenaufnahme wird die Wurzelkanalfüllung überprüft.
Um den Erhalt des Zahnes zu sichern, ist eine Überkronung des Zahnes notwendig und sinnvoll.

Zahnersatz

Wir bieten Ihnen Zahnersatz in Meisterqualität. Ihr Zahnersatz wird ein Unikat, welches durch enges Zusammenwirken zwischen einem deutschen Meisterlabor und uns nach Ihren Vorstellungen gefertigt wird.

Der Anfertigung Ihres neuen Zahnersatzes gehen umfangreiche Planung und Beratung voraus, die von digitalem Röntgen unterstützt wird.
Häufig sind Besprechungen zwischen Ihnen, dem Zahntechnikermeister und uns erforderlich. Deshalb lassen wir Ihren Zahnersatz nur bei einem Meisterbetrieb in der Nähe fertigen. Das macht auch spätere Korrekturen unkompliziert.

Implantat getragener Zahnersatz bildet einen wesentlichen Schwerpunkt bei Versorgung mit Zahnersatz in unserer Praxis.

Bei einer ausführlicher Beratung durch die Zahnärztinnen über verschiedene Behandlungsmöglichkeiten wird auch die Versorgung mit Implantaten vorgestellt.
Das Einbringen der künstlichen Wurzeln erfolgt in kooperierenden Praxen, z. B. im Implantatzentrum Brückner in Dresden Niedersedlitz.

Nach erfolgreicher Einheilung der Implantate erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Implantologen die Versorgung der Implantate mit Kronen, Brücken oder Zahnersatz in unserer Praxis.

Klasse Service

Wir planen mit Ihnen gemeinsam die notwendigen Schritte und Termine, damit Ihre Behandlung diskret, in kurzer Zeit und auf hohem Niveau neben Ihrem Beruf stattfinden kann.

Gerne vereinbaren wir Ihre Termine per E-Mail. Klicken Sie einfach unsere Kontakt-Seite an und tragen Ihren Terminwunsch ein.

Damit Sie keine Vorsorgeuntersuchungen versäumen, erinnern wir Sie und Ihre Familienmitglieder gerne an bevorstehende Untersuchungen, wenn Sie uns darum bitten.